Grundlagen bankaufsichtsrechtlicher und externer Anforderungen an die Bilanz

trainingproduct

Grundlagen bankaufsichtsrechtlicher und externer Anforderungen an die Bilanz

Die bankaufsichtlichen Anforderungen sind Teil einer risikoorientierten Aufsicht, die in Abhängigkeit von den individuellen Risikopositionen in der Bilanz eine möglichst risikogerechte Unterlegung sicherstellen soll. Auch die Prüfung des Jahresabschlusses durch die Prüfungsstelle trägt diesem Risikoprinzip Rechnung. In diesem Seminar werden die wesentlichen aus dem jeweiligen Blickwinkel betrachteten bilanzrelevanten Ansprüche vermittelt.

ZIELGRUPPE

Mitarbeiter/-innen aus den Bereichen Rechnungswesen, Finanzbuchhaltung, Controlling und Revision

IHR NUTZEN

  • Sie sind vertraut mit den Grundlagen bankaufsichtsrechtlicher Vorschriften sowie externer Anforderungen an den Jahresabschluss einer Sparkasse.
  • Sie sind in der Lage, den aktuellen Stand (CRR, Basel III) der laufenden Änderungen der Eigenkapital- und Liquiditätsbestimmungen sowie die Besonderheiten des Meldewesens im Rechnungswesen zu bewerten.
  • Darüber hinaus können Sie die Ansprüche externer Prüfungen durch die Verbandsrevision zur Planung interner Abläufe einordnen sowie die Auswirkung der MaRisk auf die Sparkassenbilanz aufzeigen.

PROGRAMM / INHALT

1. Tag, 09:30 bis 17:00 Uhr und und 2. Tag, 09:30 bis 12:15 Uhr -
Monika Geiger, SKS Unternehmensberatung GmbH & Co. KG

Einführung
  • Allgemeines zur Bankenaufsicht
  • Definition Handelsbuchinstitut/Nichthandelsbuchinstitut
  • Definition Eigenkapital und Übersicht über die Eigenkapitalpuffer
Grundlegendes zum Solvabilitätsregime
  • Zielsetzung, Grobübersicht Rechtsgrundlagen
  • Adressausfallrisiko
  • Überblick über die Meldeformulare Adressausfallrisiko im Standardansatz (KSA)
  • Zuordnung zu Forderungs-, Risiko- und Transaktionsklassen
  • Ermittlung von Risikogewichten in Abhängigkeit der Risikopositionsklasse
  • KSA-Bemessungsgrundlage ohne Sicherheiten von bilanziellen und außerbilanziellen Adressausfallrisikopositionen i. V. mit KSA-Konversionsfaktoren sowie von Derivaten (Ursprungsrisiko- bzw. Marktbewertungsmethode)
  • Kreditrisikominderungstechniken: Gewährleistungen, Finanzielle Sicherheiten (einfacher Ansatz)
  • Operationelle Risiken: Definition und Beispiel sowie Basisindikatoransatz
Kurzer Überblick über die LCR (Liquidity Coverage Ratio)
  • Überblick über die Meldeformulare
  • Bestandteile des Liquiditätspuffers und Ermittlung des Nettozahlungsmittelabflusses
  • Ermittlung der LCR-Kennziffer
Groß- und Millionenkreditmeldungen
  • Rechtsgrundlagen und Überblick über die Stammdaten- und Betragsdatenformulare der Groß- und Millionenkreditmeldungen
  • Definition - Kreditbegriff sowie kurzer Überblick über die Bildung von Kreditnehmereinheiten sowie der Gruppe verbundener Kunden
Diverse Beispiele zu den verschiedenen Gliederungspunkten

2. Tag, 13:00 bis 16:30 Uhr - Reimund Langesberg, SVWL

Externe Prüfungen
  • Die (externe) Jahresabschlussprüfung einschließlich vorgezogener Prüfung des Risikomanagements und der Risikolage
  • Die Prüfung des Wertpapierdienstleistungs- und Depotgeschäfts
  • Unvermutete Prüfungen
  • Prüfungen durch Finanzbehörden
  • Weitere externe Prüfungen
  • Schnittstellen zum Rechnungswesen und zur Internen Revision

    HINWEIS(E)

    Das Seminar ist ein Baustein des Fachseminars Finanzbuchhaltung. Bitte bringen Sie einen Taschenrechner mit.

    Angebotsnummer:

    41.500

    Dauer:2 Tage

    PREIS(E):

    Teilnehmerpreis: 790,00 €

    TERMINE BUCHEN:

    27. - 28.08.2020
    2001 | Sparkassenakademie NRW, Dortmund

    Unverbindlich vormerken

    IHRE ANSPRECHPARTNER

    ANMELDUNG

    Birgit Flachsbart

    0231 22240-726 birgit.flachsbart@ska.nrw

    INHALTE

    Edmund Honermann

    0231 22240-739 Edmund.Honermann@ska.nrw

    Gerne beantworten wir Ihre Fragen.

    Powered by ecadia © 2020 ecadia GmbH - www.ecadia.com - icons partially by icons8.com

    Derzeit ist kein Lesezeichen gesetzt.

    Katalogausdruck